Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung / IHK

Fachwirt Pränention und Gesundheitsförderung

Ihre Weiterbildung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung. Denn unsere Gesundheit ist unser höchstes gut!

Unsere Bevölkerung zeigt zunehmend mehr Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen, was auch von den Krankenkassen gefördert und unterstützt wird. Während es bei der Prävention um die Verringerung und Vermeidung von Risikofaktoren geht, will die Gesundheitsförderung vor allem die Schutzfaktoren erhöhen und die gesundheitlichen Lebensbedingungen stärken.

Dauer
Berufsbegleitend: 1 Jahr

Abschluss
Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung / IHK

Zusatzqualifikationen
Qualitätsbeauftragte/r
Ausbildung der Ausbilder (AdA)

Förderung
Reha-Träger, Meister-BaFöG

Weitere Informationen

  1. Bildungsinhalte

    Bei der Fortbildungbildung Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung
    IHK erhalten Sie in 9 Modulen Inhalte über
    • Volks- und Betriebswirtschaft
    • Management
    • Recht
    • Controlling
    • Unternehmensführung
    • Managementmethoden im Gesundheitswesen
    • Bewegung
    • Ernährung und Entspannung
    u.v.m.
    lerngerecht aufgearbeitet.
    Die Ausbildung gliedert sich zwei Teile zum Einen in den „Dienstleistungs-
    fachwirt“ den „Wirtschaftsbezogenen Teil“ und dem fachspezifischen Teil,
    die „Handlungsspezifische Qualifikation“. Der Abschluss findet vor der IHK statt.
    Nach der Prüfung sind Sie befähigt eine leitende Position bei
    Versicherungen, Personalabteilungen, Gesundheits- und Therapiezentren,
    im Bereich der Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin oder Rehabilitation zu
    übernehmen.

  2. Prüfungsvoraussetzungen

    Zur Prüfung zugelassen ist, wer
    • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten, nach dem
    Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten kaufmännischen,
    verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf des
    Gesundheits- und Sozialwesens und danach eine mind. einjährige Berufspraxis,
    oder
    • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten,
    kaufmännischen, verwaltenden, oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf
    und danach eine mind. zweijährige Berufspraxis, oder
    • eine mind. fünfjährige Berufspraxis besitzt.

  3. Unterrichtsart

    Präsenzlehrgang

  4. Infoflyer
  5. IHK-Artikel
  6. Hinweis

    Gem. § 4 Nr.21 a) bb) ist diese Ausbildung von der Umsatzsteuer befreit.