Fitnesstrainer A-Lizenz
– med. Fitnesstrainer –

Fitness und körperliche Gesundheit gehen oft Hand in Hand.

Fitness und körperliche Gesundheit gehen oft Hand in Hand.

Da die Bevölkerung immer mehr überaltert, gewinnt die Ausbildung zum Medizinischen Fitnesstrainer zunehmend an Bedeutung. Um auf die Problematik der älter werdenden Bevölkerung gezielt eingehen zu können, sind Kenntnisse der zu den häufigsten Krankheiten des Bewegungsapparates, des Atmungs- und Herzkreislaufsystems sowie von Stoffwechselstörungen unbedingt nötig. Das Training ist somit ein präventives bzw. rehabilitatives, aktives Bewegungsprogramm der medizinischen Trainingstherapie.

Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs verfügen Sie über Kenntnisse von verschiedenen Beschwerdebildern der Gelenke, der Wirbelsäule sowie von rheumatischen Erkrankungen und internistischen Problemen. Sie erstellen jetzt individuelle Trainingsprogramme im Medizinischen Fitnesstraining für einzelne Kunden oder leiten Kursen und/oder Group-Fitnessprogrammen. Sie begleiten das (weiterführende) Training gerade der (ehemaligen) Patienten, die jetzt Ihre Kunden geworden sind und nehmen Korrekturen vor, wenn Übungen nicht zielgerichtet ausgeführt werden. Dabei informieren Sie die Trainierenden über die speziellen Vorteile eines gesundheitsorientierten Trainingsprogramms bei Beschwerdebildern im Präventionstraining genauso wie die Notwendigkeit eines Trainings im rehabilitativen Bereich um den Heilungserfolg voranzutreiben oder zu stabilisieren.


Dauer
5 Präsenztage in 2 Wochenendseminaren

Abschluss
Zertifikat Fitnesstrainer A-Lizienz – medizinischer Fitnesstrainer

Unterrichtsmethode
Frontalunterricht

Weitere Informationen
  1. Unterrichtszeiten

    Freitag bis Sonntag von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr

  2. Lehrgangsinhalte

    Sportmedizin

    Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems

    • Grundlagen der orthopädische Beschwerdebilder
      (Impingementsyndrom, Lumbalgie, Tennisarm, „Jumpers-Knee“, Hüft-Tep, Frakturen, etc.)
    • Spezielle Anatomie der Wirbelsäule
    • Erkennen und Beseitigen muskulärer Dysbalancen
    • Anatomie und Funktion des Herz-Kreislaufsystems

    Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

    • Internistische Beschwerdebilder
      (Diabetes mellitus, Arteriosklerose, Metabolisches Syndrom, Demenz, PAVK, COPD, etc.)

    Trainingslehre

    • Trainingsmethodik und Anpassungserscheinungen im Kraft- und Ausdauerbereich
    • Vom Gesundheits- Freizeit/Breitensport zum Leistungssport
    • Energiestoffwechsel
    • Erstellen von Trainingsplänen bei orthopädischen Beschwerdebildern
    • Erstellen von Trainingsplänen bei internistischen Beschwerdebildern

    Bewegungslehre

    • Grundbegriffe und Prinzipien der Biomechanik
    • Einsatz von Großgeräten im Medizinischen Fitnesstraining
    • Spezielle Trainingsmethoden im Krafttraining mit Kleingeräten
    • Propriozeptives Training / Stabilisationstraining / CORE-Training etc.
    • Dehnmethoden / Faszientraining

    Sport und Ernährung

    • Bedeutung der Kohlenhydrate, Fette, Proteine
    • Ernährungsempfehlungen bei spezifischen Beschwerdebildern

    Sportpraktisches Handeln

    • Methodenwahl im Medizinischen Fitnesstraining
    • Intensivierungsmöglichkeiten
    • Cardio-Training (Warm-up / Cool-down)
    • Richtiger Umgang mit Kleingeräten / Freihanteln / Vibrationstraining / Sling
    • Fitnesstests
  3. Lehrgangsumfang

    40 Ausbildungseinheiten

  4. Voraussetzungen
    • Fitnesstrainer/in B-Lizenz
    • Personaltrainer/in
    • Group Trainer/in B-Lizenz
    • eine vergleichbare Qualifikation

    Für die med. Fitnesstrainer A-Lizenz wird ein Praktikum über 160 Stunden bzw. Berufserfahrung im Fitnessbereich vorausgesetzt.